Markiert: Schweiz

Pro Juventute Elternbriefe

Pro Juventute Elternbriefe – Unterstützung für die Eltern zur richtigen Zeit

Die Elternbriefe von Pro Juventute unterstützen die Eltern beim Grossziehen ihres ersten Kindes. Vom Säuglingsalter bis zum sechsten Lebensjahr geben sie wertvolle Tipps und dies zum richtigen Zeitpunkt. Im Abonnement treffen die Elternbriefe rechtzeitig vor dem nächsten Entwicklungsschritt des Kindes im Briefkasten ein. Mit den praktischen Sammelboxen kann man zudem auch später mal wieder nachschlagen, wenn man Rat braucht beim zweit oder dritten Kind.

Die Elternbriefe sind ein Angebot der Stiftung Pro Juventute, welche sich seit über 100 Jahren für Kinder, Jugendliche und Familien einsetzt. Uns begleiten die Elternbriefe von der Geburt unseres Sohnes an und helfen uns auch heute noch, für gewisse Dinge mehr Verständnis aufzubauen. So gibt es beispielsweise Extrabriefe zum Trotzalter und anderen Themen.

Werfen wir gemeinsam einen Blick in die Elternbriefe und auf die Stiftung Pro Juventute.

Verkehrshaus der Schweiz Luzern

Spiel, Spass und Wissen im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern

Als gebürtiger Luzerner ist mir das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern von Kindesbeinen an ein Begriff – so wie auch für die meisten Kinder und Erwachsenen der ganzen Schweiz. Kaum eine Schulklasse, die nicht einmal mit Bahn und Bus nach Luzern ins Verkehrshaus fährt. Während die Grossen viel Wissenswertes erfahren, gibt es für alle Kinder und Kind gebliebenen beinahe überall etwas zum handfesten erleben und ausprobieren.

So war ich vor kurzem zum ersten Mal als Papa im Verkehrshaus der Schweiz zu Besuch und durfte mit meinem Sohn einen wunderbaren und erlebnisreichen Tag erleben. Welches Kind – und welcher Papa – interessiert sich nicht für Schiffe, Züge, Autos und Flugzeuge? Oder den Weltraum und moderne Technik? Kommt mit auf eine kleine Reise durch das sich immer wieder erneuernde Verkehrshaus der Schweiz in meiner Heimatstadt Luzern.

Bewegung Schweizer Sporthilfe Super10kampf

Schweizer Sporthilfe – Sprungbrett für den Spitzensport

Was braucht man, um an einem sportlichen Grossanlass ganz oben auf dem Treppchen stehen zu können? Sportliches Können, Ausdauer, Ehrgeiz, Talent, das richtige Timing – aber auch das nötige Kleingeld. Der Aufwand, den viele Spitzensportler und meist auch ihre Familien treiben, ist imens. Auch finanziell. Geld, das bei einigen Sportarten fliesst, sobald die Leistungen da sind. Aber davor?

Wie sagt man so schön? Ohne Fleiss kein Preis. Nur reicht Fleiss alleine leider auch nicht, um gute Sponsoren anzulocken. Um es erfolgversprechenden Nachwuchssportlern überhaupt möglich zu machen, in der nationalen und weltweiten Spitze Fuss zu fassen, existiert in der Schweiz seit 1970 die Stiftung Schweizer Sporthilfe. Als kleines Dankeschön geben einige der erfolgreichsten Athletinnen und Athleten ein kleines Stück zurück – am jährlich stattfindenden Super10Kampf im Hallenstadion in Zürich.

Eine gute Sache, damit wir uns auch in Zukunft über Schweizer Olympia-, WM- und EM-Medaillen erfreuen dürfen.

Heimat Fremde Schweiz

Heimatverbunden versus Fremdenfeindlich

Ich bin Schweizer und mag meine Heimat. Aber darf man das heute so offen sagen, ohne gleich als Fremdenfeindlich zu gelten? Ja, ich hoffe doch sehr. Nur habe ich manchmal meine Zweifel. Doch wir alle haben eine Heimat, egal wo, und dürfen zu dieser stehen. Trotzdem kann man offen sein für die Nachbarn und die Welt – und auch die mögen.

Ausländerfeindlichkeit ist ein konstanter Brandherd in unserer heutigen Zeit. Die Flüchtlingswellen vom afrikanischen Kontinent machen dies nicht besser. Und trotzdem dürfen wir zu unserer Heimat stehen, ohne gleich als Rassist dazustehen.

Ein paar Gedanken zu Heimat und Fremde.

Tag des Schweizer Bieres

Ein Prosit auf die Schweizer Bierkultur

Nicht alle mögen es, ich dafür umso mehr – ein kühles, erfrischendes Bier. Ob im bayrischen Biergarten, im englischen Pub oder im heimischen Garten, es schmeckt einfach. Bierkultur wird weltweit gelebt. Wir beschränken uns heute auf die Schweizer Biere.

Viele Schweizer Brauereien wurden in der Vergangenheit von internationalen Grosskonzernen aufgekauft. In der Folge nutzten viele Mittel-, Klein- und Kleinst-Brauereien ihre Chance. Genau damit stossen wir heute an. Mit Schweizer Bier auf den Tag des Schweizer Bieres vom 27. April 2018. Ohne Einfluss der Weltkonzerne mit den grünen Etiketten.

Also los: Bier holen, öffnen, einen Schluck gönnen und dann weiterlesen.

Schweizer Mundart Musik

Schweizer Mundart-Sound – ond es fägt!

Das kleine Alpenland Schweiz kennt nicht nur Alphorn und Schwyzerörgeli. Nein, die Schweiz verfügt über eine bunte, eigene Musikszene. Allen voran, die Musik, welche ausschliesslich in der deutschsprachigen Schweiz korrekt verstanden wird. Die Texte werden geschrieben und gesungen, wie uns eben der Schnabel gewachsen ist – in Mundart.

Der Mundartrock gehört auch bei mir zur am häufigsten gehörten Musik – nebst dem Standard-Mix aus Pop und Rock, welcher tagtäglich im Radio läuft. Es ist einfach cooler Sound, welcher landauf landab begeistert. Nicht alle geben es zu, aber die meisten aus Stadt und Land hören die Musik. Anders wäre der grosse Erfolg des Schweizer Mundart-Sound kaum zu erklären.

Bundesfeiertag Schweiz

Happy Birthday Schweiz-Suisse-Svizzera-Svizra – meine kleine Festansprache

Am heutigen 1. August feiert die Schweiz mal wieder Geburtstag. Bereits zum 726. mal in der Geschichte der Eidgenossenschaft. Dem kleinen Staat mitten in Europa. Ein Teil des europäischen Kontinents, nicht aber der Europäischen Union. Man kann davon halten, was man will, es ist nun mal so. Deshalb feiern wir heute trotzdem unseren geliebten Bundesfeiertag. Geliebt nur schon aufgrund des freien Tages, was in diesem Jahr bei vielen zu einem äusserst langen Wochenende geführt haben wird. Da ist eine kleine oder grosse Feier durchaus angebracht.

Polo Hofer Bern Schweiz

Im letschte Tram: In Erinnerung an Polo Hofer

Die Alperose in den Berner Alpen blühen künftig ganz besonders für ihn. Für den Musiker und Künstler, welcher bereits zu Lebzeiten eine wahre Legende war. Vergangenen Samstag, kurz vor Mitternacht, verstarb Polo Hofer im Alter von 72 Jahren. Ein letztes Mal sagte er “Tschou zäme, es isch schön gsy!”

Anja Berger Die Farben des Bösen

Anja Berger: Schwarz-Weiss-Grau – Das Böse kennt alle Farben

Schwarz. Die Farbe des Bösen. Weiss. Die Farbe für die Unbekümmertheit des Lebens. Grau. Leben trifft auf den Tod. Am Schluss? Da finden die Farben zusammen. Das Böse spielt in allen Farben und letztendlich trifft das Schwarze auf das Weisse.

Die Schweiz mit den idyllischen Alpen und dem Inbegriff eines friedlichen Lebens wird Schauplatz eines brutalen Thrillers. Das Schwarze zieht sich von Basel bis ins Bündnerland. Unvorstellbar, dass solch ein Fall vor unserer Haustür geschehen könnte. Aber wieso nicht? Anja Berger ist mit Die Farben des Bösen ein überraschend guter und überaus spannender Thriller gelungen.

Schweizerdeutsch lernen verstehen

Schweizerdeutsch lernen und verstehen

Kennt ihr die Geschichte, als sich ein Schweizer besonders Mühe gibt, in Deutschland Hochdeutsch spricht und die Deutschen überglücklich sind, dass sie Schweizerdeutsch verstehen? Ja klar, es klingt nun einmal etwas anders, wenn wir Schweizer Hochdeutsch reden. Nur schwätzen wir die meiste Zeit unseres mündlichen Daseins halt eben in unserem ganz eigenen Dialekt daher. In der eigenen Variante des regionalen Schweizerdeutsch.

Des Schweizerdeutsch Fremde, welche uns verstehen und womöglich sogar mit uns in Mundart sprechen möchten, können dies nun online lernen. Mit dem Sprachkurs von schweizerdeutsch-lernen.ch – möglich in Deutsch und Englisch. Aber beachtet einfach eines! Schweizerdeutsch ist nicht gleich Schweizerdeutsch.

Präsidenten dieser Welt USA

Die Präsidenten dieser Welt

Woran viele bis zuletzt nicht glauben wollten, ist Tatsache geworden. Mit erschreckender Mehrheit an Wahlmännerstimmen gewinnt Donald Trump die Präsidentschaftswahl in den USA und wird im Januar 2017 zum 45. US-Präsidenten erkoren. Doch ist dieser Wahlausgang wirklich so überraschend, wie man jetzt vielerorts liest? Und sind tatsächlich nur die Amerikaner so dumm, einen solch unberechenbaren und emotionalen Präsidenten zu wählen?

Wort zum Samstag Rütligrabung

Wort zum Samstag: Fröhliche Rütligrabung

Happy Birthday Schweiz! Am 1. August feiert die Eidgenossenschaft mal wieder Geburtstag. 725 Jahre werden es dann schon. Landauf, landab wird dem Bundesbrief gehuldigt. Aber vorallem gefeiert, grilliert und Böller losgelassen. Auch unsere Vorfahren waren bestimmt schon dabei. Damals, 1291, auf der Rütliwiese. Bestimmt noch ganz ohne Feuerwerk.

Wir mögen es eh nicht so, wenn es knallt wie verrückt. Ohren haben wir zwar keine. Aber die Druckwellen vom Knallen lassen unsere Ringe so richtig unangenehm erschüttern. Da vergeht uns Würmern jegliches Grabungsvergnügen. Echt wahr.

Gratwanderung Mittaggüpfi Pilatus

Gratwanderung vom Mittaggüpfi zum Pilatus

Lust auf eine eindrückliche Tageswanderung? Dann pack deinen Rucksack mit Wurst, Brot und Gipfelwein. Schnür deine Wanderschuhe und los gehts. Der Wanderstart ist im Eigenthal. Mittagessen gibt es auf dem Mittaggüpfi. Wie könnte es auch anders sein. Das Zvieri wird dann auf dem Tomlishorn genossen. Und ein erfrischendes Abschlussbier mit allen Touristen auf Pilatus Kulm.

Keine Beiträge mehr verpassen?

Einfach Name und E-Mail eingeben, auf Anmelden klicken und schon wirst du über jeden neuen Beitrag informiert.