In Bewegung: Schweizer Sporthilfe – Sprungbrett für den Spitzensport

Was braucht man, um an einem sportlichen Grossanlass ganz oben auf dem Treppchen stehen zu können? Sportliches Können, Ausdauer, Ehrgeiz, Talent, das richtige Timing – aber auch das nötige Kleingeld. Der Aufwand, den viele Spitzensportler und meist auch ihre Familien treiben, ist imens. Auch finanziell. Geld, das bei einigen Sportarten fliesst, sobald die Leistungen da sind. Aber davor?

Wie sagt man so schön? Ohne Fleiss kein Preis. Nur reicht Fleiss alleine leider auch nicht, um gute Sponsoren anzulocken. Um es erfolgversprechenden Nachwuchssportlern überhaupt möglich zu machen, in der nationalen und weltweiten Spitze Fuss zu fassen, existiert in der Schweiz seit 1970 die Stiftung Schweizer Sporthilfe. Als kleines Dankeschön geben einige der erfolgreichsten Athletinnen und Athleten ein kleines Stück zurück – am jährlich stattfindenden Super10Kampf im Hallenstadion in Zürich.

Eine gute Sache, damit wir uns auch in Zukunft über Schweizer Olympia-, WM- und EM-Medaillen erfreuen dürfen.

Für die Olympiasieger der Zukunft

Die Stiftung Schweizer Sporthilfe wurde 1970 ins Leben gerufen und ist eine nicht-subventionierte, gemeinnützige Non-Profit-Organisation mit dem Hauptsitz in Ittigen bei Bern. Sie gehört nebst Swiss Olympic und dem Bundesamt für Sport zu den wichtigsten Sportorganisationen der Schweiz. Die Stiftung unterstützt jährlich mit knapp fünf Millionen Franken 885 leistungsorientierte Schweizer Sporthoffnungen aus über 50 Sportarten. In den 48 Jahren seit ihrer Gründung hat sie so schon rund 17’500 Athletinnen und Athleten mit mehr als 125 Millionen Franken unterstützt.

Bewegung Schweizer Sporthilfe Super10kampf

Dazu gehören nebst vielen anderen Fabian Cancellara (Rad-Olympiasieger 2008), Nicola Spirig (Olympiasiegerin 2012 und Olympia-Zweite 2016 im Triathlon), Giulia Steingruber (Olympia-Dritte 2016, WM-Dritte 2017 sowie mehrfache Europameisterin im Kunstturnen) und Nino Schurter (Olympiasieger 2016, Olympia-Zweiter 2012 und Olympia-Dritter 2008 im Mountainbike). Weiter wurden sämtliche Schweizer Medaillengewinner an den Olympischen Spielen in Pyeong Chang 2018 auf ihrem Weg an die Weltspitze von der Schweizer Sporthilfe unterstützt. So auch Wendy Holdener, welche gleich einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause brachte (Gold im Team-Wettkampf, Silber im Slalom und Bronze in der Kombination), der zweifache Medaillen-Gewinner Beat Feuz (Silber im Super-G, Bronze in der Abfahrt) sowie der mittlerweile vierfache Olympiasieger Dario Cologna (Langlauf, 2018 Gold über 15 km Freistil).

Von den aktuellen Spitzenathleten

Es sind Leistungen von Spitzenathleten, welche die Schweiz begeistert. Leistungen von einstmals jungen Nachwuchsathleten. Leistungen, die wohl in dieser Form teilweise nicht möglich wären, ohne die Unterstützung der Schweizer Sporthilfe. Jährlich geben die Medaillengewinner von heute ein kleines Stück zurück, um auch in Zukunft grosse Erfolge an internationalen Sportanlässen feiern zu können. Jeweils im Herbst (Oktober/November) findet im Hallenstadion Zürich der Super10Kampf statt, an welchem sechs Teams bestehend aus jeweils drei Spitzensportlern (plus einem Ersatz) gegeneinander antreten.

Bewegung Schweizer Sporthilfe Super10kampf

Was für den Laien des stets mit über 10’000 begeisterten Zuschauern ausverkauften Hallenstadions nach Spass und Unterhaltung ausschaut, weckt bei den sogenannten Gladiatoren den Ehrgeiz eines echten Spitzenathleten. In den Spielen wird um jeden Punkt gekämpft. Die Teams können sich dabei der Unterstützung ihres Sektors auf den Rängen sicher sein. Doch nur eines der nach Farben benannten Teams kann gewinnen. Doch auch wenn nur ein Publikums-Sektor schlussendlich hinter dem siegreichen Team steht, so gehen alle als Gewinner nach Hause. Nach einem fulminanten, kurzweiligen und absolut genial unterhaltsamen Abend.

Damit keine Sporttalente an der finanziellen Hürde scheitern.

Vor einigen Jahren durfte ich selbst im Hallenstadion mit dabei sein und habe den ganzen Abend lang alles gegeben für unser Team Weiss. Doch es sollte nicht sein und wir schieden im Halbfinale aus. Wer keine Tickets mehr ergattern kann, kann den Super10Kampf (nicht ganz) live im Schweizer Fernsehen SRF mitverfolgen. Also dann eher nachverfolgen. Trotzdem absolut sehenswert. Der nächste Super10Kampf findet am Freitag, 2. November 2018 wiederum im Hallenstadion Zürich statt – bereits zum 40. Mal. Ausgestrahlt wird die Aufzeichnung einen Tag später, am Samstag, 3. November, zur besten Prime-Time-Zeit um 20:10 Uhr auf SRF 1 sowie nochmals an Silvester, Sonntag, 31. Dezember 2018 um 14:30 Uhr, ebenfalls auf SRF 1. Die Gladiatoren stehen noch nicht fest. Doch eines ist bereits jetzt sicher – ich habe mir Tickets gesichert und bin garantiert mit dabei. Doch, für welches Team?

Spenden und Gewinnen

Noch bis Ende Juni kann man mitmachen beim Gewinnspiel der Sporthilfe Schweiz. Mit der Unterstützung der jungen Talente hat man zusätzlich die Chance auf einen der 1’130 Preise im Gesamtwert von 185’000 Franken. Ab 60 Franken gibt es zudem sofort noch ein Geschenk. Doch auch ohne Gewinnspiel haben es die talentierten Sportler verdient, unterstützt zu werden. Es macht uns dann in Zukunft etwas stolzer, wenn wir all die EM-, WM- und Olympia-Medaillen unserer Schweizer Sportcracks bejubeln. Mitspielen kann man ganz einfach online beim Sporthilfe-Gewinnspiel. Genauso einfach kann man auf der Homepage der Schweizer Sporthilfe auch nach dem Gewinnspiel einfach „nur“ spenden.

Bewegung Schweizer Sporthilfe Super10kampf Gewinnspiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Beiträge mehr verpassen?

Einfach Name und E-Mail eingeben, auf Anmelden klicken und schon wirst du über jeden neuen Beitrag informiert.