Was gehört auf eine gute Weinflasche? Korken oder Deckel?

7 Antworten

  1. Danke für die ausgewogene Darstellung der Argumente. Selber bin ich klarer Verfechter des Korkens. Für junge, bald zu trinkende Weine kann ich durchaus auch Schraubverschluss oder den leider sehr seltenen Glaskorken akzeptieren. Bei lagerfähigen Weinen wie Bordeaux, Burgunder oder Tokajer Aszú würde ich aber nicht auf Naturkorken verzichten. Da entscheidet für mich auch das Argument des Stils und der Zeremonie.
    Der oft bemühte Hinweis, das ein Wein mit Schraubverschluss nicht „korkeln“ kann, stimmt ja nicht, wie hier auch bestätigt wird.
    Und auch das wirtschaftliche Argument zieht nur wenig: denn viele Spitzenweine etwa vom Juliusspital Würzburg haben (leider) einen Schraubverschluss, während günstige Spanier aus dem Supermarkt oft noch mit exzellenten Massivkorken aufwarten.

    • szWebBlog sagt:

      Besten Dank. Dem Glaskorken bin ich beim Lesen begegnet, hatte jedoch noch nie eine Weinflasche mit einem solchen. Wenn das mal kein Grund ist, eine gute Flasche Wein zu öffnen mit Glaskorken 🙂 aber zuerst einen finden. Lg Stefan.

  2. Frank Wolf sagt:

    Für den Drehverschluss spricht sicherlich auch, dass die heute produzierte Korkmenge nicht mit der heute produzierten Weinmenge mithalten kann, so weit ich weiß. Als Winzer ist man somit im Grunde genommen gezwungen, einen Teil seiner Produktion mit Schraubverschluss auszustatten.

    Aber ob Korken oder Schraubverschluss ist mir eigentlich egal, so lange der Wein nicht für ein paar Cent im Tetra Pak verramscht wird! 😉

    • szWebBlog sagt:

      Danke dir. Ob die Kapazität der Naturkorken reicht oder nicht, kann ich so nicht beurteilen. Aber Wein aus Tetrapack ist auch nicht meines. Nicht einmal wegen der Qualität. Wein ist für mich einfach was edleres und gehört nicht in Tetrapack. Nur schon Bier in Petflaschen ist für mich grenzwertig. Lg Stefan.

  3. Flohnmobil sagt:

    Natürlich geht dem Drehverschluss das ganze Öffnungsprozedere total ab. Aber wenn der Wein (daheim) ohnehin nicht erst unmittelbar vor dem Trinken und vor den Gästen geöffnet wird, ist das egal.
    Mir ist daher der Inhalt der Flasche wichtiger als ihr Stöpsel. Sei er aus Kork, Plastik oder Metall.
    Vierte Variante, und auf ihre Art auch ziemlich edel, finde ich den Glaskorken. Schon mal davon gehört?

    • szWebBlog sagt:

      Besten Dank. Stimmt schon. Am wichtigsten ist der Wein selber, nicht der Verschluss. Nur das Prozedere beim Öffnen ist bei mir nicht für die Gäste, sondern für mich selber. Vom Glaskorken habe ich gelesen, hatte jedoch noch nie eine Flasche mit einem solchen. Wäre mal auszuprobieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Beiträge mehr verpassen?

Abonniere meinen Newsletter und du erfährst sofort, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.