Von Null auf Marathon

2 Antworten

  1. Torsten sagt:

    Die meiste Zeit meines Lebens habe ich so trainiert wie Du. Für mich war es normal 2 – 3 Mal die Woche etwa 10 bis 11 Kilometer unter die Laufschuhe zu nehmen. Ich habe 2 Marathons gelaufen: den San Diego und den New York Marathon. Es sind Erlebnisse, die ich nicht missen möchte. Aber diese Erfahrung hat für mich gereicht. Jetzt möchte ich keinen Marathon mehr laufen. Der Verschleiss des Körpers ist für mich zu gross. Man muss sich nur mal an das Ziel eines Marathons stellen und schauen, wer nach erreichen der Ziellinie noch gut aussieht. Es sind sehr wenige.
    Aber die Menschen sind verschieden. Einige brauchen als Motivation das Ziel eines Halb- oder Ganzmarathons. Motivierend ist das Ziel etwas zu erreichen, der Plan und das regelmässige Training und schlussendlich das Ereignis an dem man sich bestätigen kann, etwas erreichen zu können, was man sich vorgenommen hat. Ich selber habe nur ab und zu an Wettläufen teilgenommen. Das Gefühl, Ausdauer zu haben und nicht schnell ausser Atem zu kommen und mich ganz einfach besser in meinem Körper zu fühlen hat mir stets gereicht als Motivation. Jeder muss das für sich selber rausfinden, was ihn motiviert.
    Letztes Jahr hab ich mir eine Meniskusverletzung zugezogen. Deshalb habe ich fast ein ganzes Jahr nicht mehr Joggen können. Nun habe ich wieder damit angefangen und steigere mich langsam wieder auf das gewohnte Pensum.

    • Stefan sagt:

      Hi Torsten,
      vielen Dank für deinen Kommentar und Beitrag. Ich wünsche dir, dass du wieder verletzungs- und beschwerdefrei laufen kannst, so wie es dir Spass macht.
      Sportliche Grüsse,
      Stefan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Beiträge mehr verpassen?

Einfach Name und E-Mail eingeben, auf Anmelden klicken und schon wirst du über jeden neuen Beitrag informiert.