Markiert: gedanken

Alle 101 Jahre wieder 2020

Alle 101 Jahre wieder – von 1515 über 2020 bis 2121

Grüezi und herzlich Willkommen im Jahr 2020. Nach 101 Jahren ist es wieder soweit und wir schreiben ein Schnapszahlenjahr, in welchem die ersten beiden Ziffern gleich lauten, wie die zweiten beiden. 20 Jahre nach Millenium und den grossen Ängsten des allgemeinen digitalen und technischen Absturzes schreiben wir nun also das Jahr 2020. Was wird uns dieses Jahr wohl bringen? Kommt mit auf eine kleine Reise von 1515 über 2020 bis 2121.

Danke Merci Thank You 2019

Thank you, Merci, Grazie – oder einfach DANKE

Es ist mal an der Zeit Danke zu sagen. Nicht wegen den vielen Geschenken zu Weihnachten, auch nicht wirklich aufgrund des bevorstehenden Jahreswechsels. Vielmehr, weil mir der Gedanke kürzlich beim Laufen durch den Kopf schwebte. Und weil es nie falsch ist, mal Danke zu sagen.

Weihnachten Advent Beleuchtung Deko Garten

Gedanken zu … Weihnachtsbeleuchtungen – von einfach schlicht bis blinkend bunt

Licht an für all die vielen Weihnachtsbeleuchtungen in Stadt und Land. Für die einfachen Sterne am Fenster, die Schlitten jagenden Elche im Garten und die neumodernen Beamerkreationen an der Hausfassade. In unserer Welt sind wir heute in einer Hochfrequenz unterwegs, für die der Mensch nicht geschaffen ist. Genauso schnell und immer noch bunter blinken und leuchten in den Wochen vor Weihnachten jeweils teils unglaubliche Lichtkreationen. Ein paar Gedanken zu diesem Hauch Las Vegas in der Weihnachtszeit.

Kind Trotzen ÖV

Gedanken zu … schreiende Kinder in der Öffentlichkeit

Zum Wochenstart fiel mir beim morgendlichen News-Scrollen auf dem Telefon eine Schlagzeile ins Auge, welche mich an eigene Erlebnisse erinnerte. Weil ein Kind in einem Zürcher Tram trotzte, wurde sie vom Chaffeur aufgefordert das Tram zu verlassen oder dem Kind eine Ohrfeige zu geben.

Krass? Ja, aber wohl nicht selten. Auch ich und meine Frau mussten schon ähnliche Situationen meistern mit unserem Kind. Klar, das nicht enden wollende Geschrei reisst einem den letzten Nerv aus. Aber ebenso klar ist, dass das ganz einfach zur Entwicklung eines Kindes dazu gehört – auch mal in einem Tram.

Lest meine Gedanken als Vater dazu und einige ähnliche Anekdoten aus eigener Erfahrung.

Keine Beiträge mehr verpassen?

Einfach Name und E-Mail eingeben, auf Anmelden klicken und schon wirst du über jeden neuen Beitrag informiert.