Markiert: Bücher

Jose Eduardo Agualusa Die Gesellschaft der unfreiwilligen Träumer

Träumen von der Freiheit in Angola

Was wäre ein leben ohne Träume? Wir haben doch hoffentlich alle einen Traum. Oder mehrere. Im Roman des Angolanischen Autors José Eduardo Agualusa geht es um die Träume verschiedener Protagonisten und wie mit kollektivem Träumen mehr erreicht werden kann, als mit gewalttätigen Protesten.

Ein etwas schräger, aber dennoch äusserst lesenswerter und unterhaltsamer Roman aus dem südlichen Afrika.

Steve Berry Cotton Malone Der goldene Zirkel

Cotton Malone – der Buchhändler und pensionierte Geheimagent

Einst arbeitete Cotton Malone in geheimen und nicht selten gefährlichen Aktionen für den Geheimdienst des US-Justizministeriums. Heute führt er einen Buchladen in Dänemark und führt ein ruhiges Leben. Und doch holt ihn die Vergangenheit immer wieder ein und Malone macht sich auf, die USA oder gleich die ganze Welt zu retten.

Es sind typische Agentenromane, welche meist einen starken Bezug zur Geschichte der USA haben. So versuchen auch im aktuellen Roman, einflussreiche US-Politiker das Machtgefüge des Landes zu stürzen mithilfe übermittelter Geschichten aus der Zeit des Bürgerkrieges. Malone ist gefordert, dies und einiges mehr zu verhindern.

Masha Gessen Die Zukunft ist Geschichte

Sowjetunion – Russland retour: Die Zukunft ist Geschichte

Wie hat sich Russland in den letzten 40 Jahren entwickelt? Angefangen mit der Sowjetunion hinter dem eisernen Vorhang über die Öffnung zu Beginn der 1990er Jahre bis hin zum neuerlichen Entfernen des Westens unter dem langjährigen Präsidenten Putin. Masha Gessen erzählt die Geschichte Russlands mithilfe der Erfahrungen junger Menschen der Generation 1984, welche in ihrer Jungend den Zerfall der Sowjetunion erlebten und unter Präsident Putin erwachsen wurden.

Eindrücklich schildert sie, wie die Russen selbst die Entwicklung ihrer Heimat wahrnehmen. Ein Bericht von Unterdrückung, willkürlicher Polizeigewalt und einem Machtgebilde einzelner mächtiger Personen. Wer nicht dafür ist, hat keine Daseinsberechtigung. Russland, ein Land das sich öffnete. Und sich nun wieder mehr und mehr vom westlichen Europa entfernt.

Andrea Fazioli Solo für Contini

Tessiner Privatdetektiv Elia Contini ermittelt wieder

Der Privatdetektiv Elia Contini ermittelt wieder. Nach sieben Jahren erschien im März 2019 die Fortsetzung des etwas eigenen Tessiner Privatdetektiven, welcher zwischen Airolo und Chiasso, dem Lago Maggiore und dem Luganersee sowie in unzähligen Seitentälern mit seinen Nachforschungen so manchen Leuten auf die Füsse tritt – auch der Polizei.

Continis neuster Fall beginnt mit der erfolgreichen Suche einer Hauskatze, geht über das Auffinden einer Boa constrictor bis hin zum sogenannten Sofakiller, der im Tessin für Angst und Schrecken sorgt. Schnell wird der Ursprung des Tötens jedoch im Möbelgeschäft der Familie Balmelli gefunden und Elia Contini überführt nicht nur den Mörder, sondern deckt auch illegale Geschäftspraktiken auf.

Auf gehts für ein Krimiabenteuer in den Süden der Schweiz.

Bernhard Aichner Bösland

Erschreckende Reise ins Bösland

Ben verbringt einen grossen Teil seiner Kindheit im Bösland – dem Dachboden seines Elternhauses. Erst wird er jahrelang von seinem Vater misshandelt, ehe sich dieser erhängt. Wenige Jahre später büsst er für den brutalen Mord an seiner Schulfreundin, welche im Bösland mit einem Golfschläger erschlagen wird.

Drei Jahrzehnte später entdeckt er seinen Freund aus seinen wenigen glücklichen Kindheitsjahren und entdeckt auf skrupellose Art, dass so manches nicht so war, wie es alle dachten.

Daniel Holbe Sühnekreuz

Durant, Brandt und Kaufmann ermitteln gegen die Kriminellen Hessens

Die Kriminalromane aus Hessen mit den Ermittlern Sabine Kaufmann und Ralph Angersbach finden eine Fortsetzung. Nach Giftspur und Schwarzer Mann erschien im März dieses Jahres der dritte Band Sühnekreuz. Ein spannendes Werk des Autoren Daniel Holbe.

Bekannt wurde Daniel Holbe durch die Fortsetzung der Krimi-Reihe um Julia Durant aus Frankfrut am Main, in welchen er die beliebte Hauptkommissarin weiterleben lässt nach dem frühen Tod des Autoren Andreas Franz. Im August 2019 ermittelt Julia Durant bereits zum 19. mal, zum achten mal aus den Federn von Daniel Holbe.

Lest weiter und entdeckt die spannenden Krimis von Daniel Holbe und vormals Andreas Franz.

Sebastian Fitzek Fische die auf Bäume klettern

Sebastian Fitzek: Wenn die Eltern ihre Kinder auf die Reisen des Leben loslassen

Was würden wir unseren Kindern für das Leben mitgeben, wenn uns Eltern nicht mehr viel Zeit bliebe? Diese Frage stellte sich Vater und Autor Sebastian Fitzek. Seine Antworten schrieb er in seinem neusten Werk nieder.

Es ist ein sehr persönliches Buch. Beim Lesen kam ich mir zeitweise etwas fehl am Platz vor, als ob ich im Wohnzimmer der Familie Fitzek stehen würde. Dennoch entdeckte ich mich selbst und meine Gedanken immer wieder von neuem. Und ja, zum grossen Teil möchte ich meinem Sohn die gleichen Zutaten in seinen Lebensrucksack packen. Spannend waren jedoch auch die Überlegungen, wie mein eigener Rucksack für mein Leben so gepackt wurde und wie dieser aktuell aussieht.

Wertvolle und spannende Gedanken für uns Eltern, unsere Kinder, aber im Grunde einfach für alle. Und unterhaltsam ist das Buch noch dazu.

Buchplanet Stiftung Tosam

Preiswerte Secondhand-Bücher auf Buchplanet.ch

Wer kennt es nicht? Kaum hat man ein Buch gelesen, kommt es ins Regal, wo es die nächsten Jahre und Jahrzehnte vor sich hin stauben kann. Wir haben dem Abhilfe geschaffen mit unseren E-Book-Readern und der vermehrten Nutzung der Bibliothek. Trotz früherer Skepsis bin ich heute total begeistert vom E-Book und möchte meinen Reader nicht mehr hergeben. Und was haben wir mit all den echten Büchern gemacht?

Die kamen ins Brockenhaus. Und somit wären wir bei einer weiteren, äusserst sinnvollen, Möglichkeit, wie gelesene Bücher weiteren Menschen eine Freude bereiten können. Die Ostschweizer Stiftung Tosam bietet unter Buchplanet.ch einen Onlineshop an, auf welchem sie gebrauchte Bücher preiswert wieder verkauft. Mit einer Spende in Form von Büchern unterstützt man somit eine gute Sache und zusätzlich werden die eigenen Bücher weiter gebraucht, gelesen und verbreiten noch mehr Freude.

Monica Mansour Cem Cengiz Luzerner Totentanz

Monika Mansour: Von den Ungerechtigkeiten des Lebens – früher wie heute

Eine Hexe versetzt die Stadt Luzern in Angst und Schrecken. Über die Weihnachtstage werden in der Stadt Luzern an drei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils ein Mädchen aus ihrem Zimmer entführt und öffentlichkeitswirksam an geschichtsträchtigen Orten niedergelegt. Die Fundorte sind geprägt mit Symbolen, welche auf das Mittelalter und die Zeit der Hexen hindeuten. Schnell weiss man, wer dafür verantwortlich ist – die Sträggele von Luzern.

Doch wer steckt tatsächlich hinter diesen Taten und mit welchem Motiv? Ein spannender Krimi, welcher deutlich aufzeigt, dass die letzte Hexe noch lange nicht verbrannt ist – auch wenn es heute keine Scheiterhaufen mehr für sie gibt.

Franz Hohler Gleis 4

Franz Hohler: Das Schicksal ruft auf Gleis 4

Isabelle ist unterwegs in die wohlverdienten Ferien. Nach einer unerwarteten Operation reist sie ihrer Freundin nach auf die aeolischen Inseln, nach Stromboli. Als sie mit ihrem Koffer vor der grossen Treppe im Bahnhof Oerlikon steht, bietet ihr ein älterer Herr seine Hilfe an. Gerne nimmt Isabelle diese an, doch wenig später bricht der unbekannte Helfer auf dem Perron tot zusammen.

Isabelle leistet erste Hilfe, weitere Pendler rufen Ambulanz und Polizei. Der Zug von Isablle fährt ohne sie, ebenso der Flieger in den Süden. Nun nimmt die Geschichte seinen Lauf. Isabelle verzichtet, später zu fliegen und will mehr über den unbekannten Toten herausfinden. Ob das eine gute Idee war?

Ina Haller Andrina Kaufmann Aarauer Finsternis

Aarau-Krimi von Ina Haller: Verschwunden und lebendig begraben

Köbi Steiner, Mitarbeiter von JuraMed und ein guter Freund des Inhabers Enrico Bianchi, verschwindet spurlos. Zeitnah wird sowohl in der Firma wie auch ins Haus von Bianchi eingebrochen. Was hat der überraschend auftauchende Süditaliener Sergio Moretti damit zu tun? Weshalb bedrängt dieser ausgerechnet jetzt den gebürtigen Italiener Enrico Bianchi?

Der Firmenchef unternimmt mit Unterstützung seiner Freundin Andrina Kaufmann selbst Nachforschungen – und verschwindet bald darauf selber spurlos. Als ein Foto mit einem Grabkreuz und eingraviertem Todesdatum auftaucht, schwinden sämtliche Hoffnung, Enrico nochmals lebend zu sehen – das Datum auf dem Kreuz entspricht jenem von heute. Der Auftakt zu einem spannenden Finale.

Joel Dominique Sante Tatort Thurgau Tiefer Fall

Piet und Mägi ermitteln im Tatort Thurgau

Der neuste Tatort Thurgau führt die Ermittler Mägi Buchwald und Piet Wenger nach Romanshorn am Bodensee. Der Besitzer des dort ansässigen Bauunternehmens kommt auf einer naheliegenden Baustelle ums Leben. Doch erst nach einem anonymen Telefonanruf wird aus diesem unglücklichen Unfall kurz nach Feierabend ein Todesfall mit Fremdeinwirkung.

Kurz darauf kommt auch noch der Bauleiter besagter Baustelle ums Leben. Erneut sieht es nach Selbstmord aus, doch sind es der Zufälle langsam zu viel. Aber wer steckt hinter den Todesfällen? Will die eigene Familie vorzeitig ans Erbe ran oder steckt was ganz anderes dahinter?

Sämtliche Spuren der Ermittler verlaufen im Sande und als sie dem wahren Täter auf die Schliche kommen, scheint das tragische Ende nicht mehr abzuwenden. Schaffen es Piet und Mägi, den Täter rechtzeitig zu stellen?

Roberto Ampuero Der letzte Tango des Salvador Allende

Roberto Ampuero: Auf den Spuren des letzten Tango

Von was handelt ein Tango? Liebe? Oder auch mal Politik? Diese Fragen stellt sich der sozialistische Präsident Chiles, Salvador Allende, zu Beginn der 1970er Jahre in seinen Gesprächen mit seinem getreuen Koch und früheren Bäcker Rufino. Mit der Liebe hat der Präsident seine liebe Mühe und politisch bricht ihm sein Land auseinander.

Das Volk leidet Hunger und selbst die US-amerikanische CIA will den Präsidenten stürzen, um ein zweites Kuba zu verhindern. Eine wichtige Rolle darin spielt zu jener Zeit der CIA-Agent David Kurtz. Diese Zeiten sind längst vergangen und doch holt ihn die chilenische Vergangenheit wieder zurück. Seine im Sterben liegende Tochter bittet ihn um einen letzten grossen Gefallen, welchen ihn nach ihrem Tod und mit ihrer Asche im Gepäck nach Chile zurückführt.

Eine packende Geschichte, gepaart aus Vergangenheit und Gegenwart. Gespickt mit viel realer Geschichte und doch ein rein fiktiver Roman. Einfach nur lesenswert.

Najem Wali Saras Stunde

Najem Wali: Von der Sünde bis ihre Stunde kam – die berührende Geschichte von Sara

Ein Buch, welches die Geschichte einer jungen Frau erzählt. Die Lebens- und Leidensgeschichte von Sara. Von ihrer frühen Sünde, dass sie schon als junges Mädchen eine Stimme haben wollte. Ganz im Gegensatz zur Gesellschaft, in die sie in Saudi-Arabien hineingeboren wurde. Doch Sara findet ihren Weg. Er ist steinig, doch nach Jahren im englischen Exil schlägt ihre Stunde. Sie steht am Krankenbett ihres grössten Peinigers. Ihrem Onkel. Scheich Yussuf al-Ahmad. Chef der Behörde für die Verbreitung der Tugendhaftigkeit und der Verhinderung von Lastern.

Eine berührende Geschichte einer tapferen jungen Frau. Doch lest selbst.

Buchweltreise Karte 2018

Der BUCHweltreise-Rückblick 2018

2018 war ein äusserst belesenes Jahr. So führte mich meine BUCHweltreise auf fünf Kontinente. Von Mexiko bis Australien und von Südafrika bis in den Norden Norwegens. Selbstverständlich waren auch viele spannende Kriminalromane aus der Schweiz und so einige unterhaltsame Bayernkrimis mit dabei – sowie die eine und andere Überraschung.

Werfen wir einen Blick zurück und gleichzeitig voraus, was uns im 2019 so alles erwartet.

Fiston Mwanza Mujila Tram 83 Kongo

Fiston Mwanza Mujila: Sex, Gewalt und Hinterhältigkeit im Tram 83

Begeben wir uns ins Tram 83. Eine Welt aus Alkohol, Sex und Hinterhältigkeit. In einen Club, wo sich Küken und Single-Mamis den Arbeitern aus Stadtland anbieten. In die Welt von Requiem, dessen einziger Freund er selbst ist. Alle anderen nutzt er schamlos aus und hat so Macht über so manchen Mächtigen der Stadt.

Im Tram 83 trifft sein Jugendfreund Lucien auf eine ihm unbekannte Welt. Er fühlt sich im Tram 83 so fehl am Platz, wie er dort als Schriftsteller auch tatsächlich falsch ist. Er sucht nicht den Rausch, auch nicht den schnellen Fick. Er will schreiben. Und er ist Requiem ein Dorn im Auge.

Eine ungewohnt geschriebene Geschichte zweier Jugendfreunde in einer Welt, in der Freundschaft keinen Platz hat. Kommt mit auf BUCHweltreise in den Kongo von Fiston Mwanza Mujila. Nach Stadtland ins Tram 83.

Jonas Jonasson Hundertjährige

Jonas Jonasson: Der Hundertjährige, der die Leser doppelt in seinen Bann zieht

Die Geschichten des Hundertjährigen Schweden von Jonas Jonasson gehören mit grossem Abstand zu den besten Büchern meines Lesejahres 2018. Obwohl der erste Band bereits vor neun Jahren in der Originalfassung erschien, so sind die Bücher dieses Jahr so aktuell wie noch selten. Im September erschien die Fortsetzung des Bestsellers. Der Hundertjährige wird Hunderteinjährig und sorgt einmal mehr für einigen Wirbel in der Politspitze unserer Welt.

Mit viel Können nimmt Jonas Jonasson vergangenes und aktuelles Geschehen aus der Weltgeschichte auf die Schippe und lässt den Hundertjährigen frei mit den Staatsmännern – und Staatsfrauen – anbandeln. Zwei Bücher, die ein jeder Lesebegeisterter und eine jede Lesebegeisterte gelesen haben muss.

Bilal Tanweer Die Welt hört nicht auf

Bilal Tanweer: Explosives Zusammentreffen einzelner Lebensgeschichten

Verschiedene Geschichten einzelner Persönlichkeiten treffen sich in Karatschi, der grössten Stadt Pakistans und eine der grössten Städte der Welt, zu einem explosiven Höhepunkt. Bei einer zentralen Busstation geht eine Bombe hoch und reisst zahlreiche Menschen mit in den Tod. Erzählungen aus einer Stadt, in welcher Willkür, Gewalt und Tod immer auch zum Alltag gehören.

Milena Moser Gebrauchsanweisung für Zürich

Zürich – wie ein Luzerner die Limmatstadt lieben lernte

Zürich. Die grösste Stadt der Schweiz. Zentrum der mächtigsten Banken. Gepflastert mit der teuersten Strasse der Welt. Und nicht gerade berühmt für allzuviele Sympathiepunkte von Aussenstehenden. Es ist, wie es ist, muss aber nicht so sein. Auch mir sagte Zürich lange nichts und doch mag ich die Stadt an der Limmat heute sehr. Genau wie andere Städte auch, hat Zürich viele wunderschöne und ruhige Plätze, verwunschene Gassen und sympathische Einwohner. Die wunderschöne Stadtkulisse vom Zürichsee die Limmat hinunter zeigt sich ganz speziell an schönen Sommertagen von ihrer besten Seite.

So sieht es auch die Schweizer Autorin Milena Moser, welche selbst lange Zeit in Zürich wohnte. In ihrer Gebrauchsanweisung für Zürich hilft sie uns allen – Zürchern, Nicht-Zürchern und jenen, die es werden wollen – wie man die Grossstadt verstehen und lieben lernen kann. Sie nimmt den Leser mit auf einen Ausflug zu tollen Schauplätzen und persönlichen Erinnerungen an ihre Kindheit. Und sie zeigt, weshalb Zürich so ist, wie es eben ist.

Kommt mit und erfahrt, wie ich den Gang weg von der Innerschweiz nach Zürich vollbrachte und die Limmatstadt und dessen Region lieben lernte. Und reist doch selbst nach Zürich. Am besten mit dem Zug zum Hauptbahnhof, denn dort startet auch die Gebrauchsanweisung für Zürich von Milena Moser.

Olivia Kiernan Zu nah

Zu nah am Tod beim erschütternden Spiel mit den Schmerzen

Die Wissenschaftlerin Eleanor Costello wird tot in ihrem Haus aufgefunden. Hat sie sich selbst erhängt oder wurde sie Opfer eines brutalen Mörders? Oder starb sie gar beim makabren Spiel mit dem Tod? Bald darauf wird eine junge Frau ermordet und einige Zeit später findet man den Hauptverdächtigen, den Ehemann von Eleanor Costello, tot im Fluss. Welches tödliche Spiel wird hier gespielt und wer steckt dahinter?

Detective Chief Superintendent Frankie Sheehan ermittelt, kommt aber nicht vom Fleck. Zugleich wird sie immer wieder mit ihrem letzten Fall konfrontiert, welcher sie stark psychisch schädigte und dessen Gerichtsverhandlung nun ansteht. Doch ist dieser Fall wirklich gelöst und abgeschlossen oder hängt dieser mit den aktuellen Ermittlungen zusammen? Viele Tote und keine Lösung, bis Frankie Sheehan zufällig dem wahren Mörder über den Weg läuft.

Alice Gabathuler Hundert Lügen

Alice Gabathuler: Wenn das Leben auf Lügen aufbaut

Die Geschwister Manon und Kris werden von ihrem Vater zu sich nach Hause beordert. Heimgeholt durch die Mitarbeiter des familieneigenen Sicherheitsdienstes. Liebe können sie dabei von ihrem Vater keine erwarten. Ganz im Gegenteil, verdächtigt dieser seine Kinder hinter den aktuellen Drohungen gegen seine neue Familie zu stehen. Doch was geht hier genau ab und was haben diese Vorkommnisse mit dem Sommer vor zehn Jahren zu tun?

Eine herzzerbrechende und unglaublich spannende Gechichte, welche im Grunde aus lauter Lügen besteht. Nur langsam kommt die Wahrheit ans Licht.

Keine Beiträge mehr verpassen?

Einfach Name und E-Mail eingeben, auf Anmelden klicken und schon wirst du über jeden neuen Beitrag informiert.