Familien-Strand-Camping-Ferien vor den Toren Venedigs

Vom Toblacher See in den Dolomiten Südtirols gehen unsere Sommerferien in die zweite Hälfte. Ab ans Meer und vor die Tore Venedigs. Genauer nach Ca‘ Savio auf der Landzunge zwischen Jesolo und Punta Sabbioni. Vom überschaubaren Bergcamping auf 1’200 Meter über Meer geht es nun zum riesigen Strandcamping auf 0 Meter über Meer. Ganz einfach direkt am Meer mit einem wirklich traumhaften Strand.

Lasst uns den Sommer italienisch geniessen mit ganz vielen Deutschen im Norden des südlichen Italiens. Mit einem Piratenschiff im Pool, tollen Sandburgen am Strand und ganz viel Pizza, Pasta, Gelati und Vino. Andiamo!

Camping Ca‘ Savio – alles und noch viel Meer

Die Fahrt gen Süden ans Meer verläuft reibungslos, so wie glücklicherweise sämtliche Fahrten unserer zweiwöchigen Sommerferien. Wir fahren via Jesolo auf die Landzunge östlich von Venedig und da wird einem so richtig bewusst, wieviele Campingplätze es hier hat. Einer nach dem anderen reiht sich dem Strand entlang und alle sind sehr gut und einheitlich beschildert. So finden wir auch unseren Camping Ca‘ Savio am westlichen Ende der Landzunge einfach und schnell.

Camping Ca Savio Venedig Italien

Der Camping Ca‘ Savio liegt direkt am Meer (der grüne „Fleck“ unterhalb Ca‘ Savio) und von Punta Sabbioni fahren die Schiffe zu den Inseln von Venedig.

Der Wechsel des Campinglebens wird uns schnell bewusst. So wie fast alle Camping hier in der Gegend ist auch jener in Ca‘ Savio einfach nur riesig und bietet alles, was das Urlauberherz begehrt – und noch so einiges mehr. Supermarkt, Restaurant, Imbisszonen, Unterhaltung, Pools, Spielplatz, Hüpfburg, Minigolf und natürlich Strand und Meer. Ein Traum, echt. Auch wenn mir persönlich der Camping doch eher zu gross ist, unser Kleiner ist ob der vielen Spiel- und Spassmöglichkeiten im Paradies.

Camping Ca Savio Venedig Italien

Nur wenige Minuten von unserem VW-Bus lag der wirklich sehr schöne Strand. (Foto: September 2018)

Auf das Piratenschiff im Kinderpool mitsamt Rutschen freute er sich ja schon lange und so kann er sich kaum halten, endlich ins Wasser zu springen. So verbringen wir denn auch viele viele Stunden im Wasser, sei es im Pool oder im Meer. Aber genau dafür sind wir ja da. Nicht zu vergessen die unglaublich tollen Sandburgen, welche die Baumeister Papi und Sohnemann am Strand bauten. Ein Traum, echt. Schon wieder.

Venedig – schmale Gassen und breite Wasserstrassen

Einen Tag lang lassen wir den Sand am Strand mal alleine und fahren nach Venedig, die Stadt im Wasser. Venedig ist die Hauptstadt der Region Venetien und steht seit 1987 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Zurecht, würde ich meinen. Es ist schon eindrücklich, wie die hübsche Stadt mit ihren schmalen Gassen umgeben ist von Wasser. Strassen gibt es kaum, mal abgesehen von den Wasserstrassen.

Venedig Italien

Anfahrt mit dem Schiff ab Punta Sabbioni in Richtung Markusplatz in Venedig. (Foto: September 2018)

Von unserem Camping in Ca‘ Savio sind wir in wenigen Minuten in Punta Sabbioni, von wo aus die Schiffe nach Venedig und ihren Inseln verkehren. Wir lösen ein 24-Stunden-Ticket, damit wir immer mal wieder den Öffentlichen Verkehr – sprich die Boote – nutzen können. Ein kluger Entscheid. So schlendern wir einen Tag lang durch viele Gassen und fahren mit den Booten über noch mehr Wasserstrassen.

Venedig Italien

Gefiel mir besonders gut: die Insel Burano mit den vielen bunten Farben. (Foto: September 2018)

Anlegen tun wir morgens noch recht früh beim berühmten Markusplatz, noch wunderbar Menschenleer. Auch der Espresso an der Stehbar haut uns kostenmässig nicht aus den Schuhen, er peppt uns viel mehr auf für den Tag. Ebenso das Schokoladeneis, welches unser kleiner König bereits zu früher Tageszeit geniesst. Aber egal, es ist Urlaub. Weiter fahren wir später unter der Rialto-Brücke hindurch, weiter zu den Inseln Murano und Burano und von dort wieder zurück nach Punta Sabbioni.

Cavallino – toller Wochenmarkt zieht die Leute an

Italien ist bekannt für seine Märkte und so gibt es auch zwischen Jesolo und Punta Sabbioni einige davon. Informiert euch am besten gleich zu Beginn eurer Ferien über die verschiedenen Märkte, denn die meisten finden wöchentlich statt. Einen Abend verbrachten wir in Ca‘ Savio am dortigen Wochenmarkt. Dieser ist jedoch relativ klein und wiederholt sich nach gefühlt vier Ständen immer wieder. Trotzdem war es ein toller und überaus gemütlicher Abend.

Absolut zu empfehlen ist der Wochenmarkt in Cavallino, welcher jeweils Dienstags stattfindet. Fahrt frühzeitig hin, ergattert euch einen Parkplatz und bringt ein wenig Geduld mit – ihr werdet nicht die einzigen Besucher sein. Der Markt ist sehr gross und bietet viele wirklich tolle Stände mit lokalen und regionalen Spezialitäten. Sowohl kulinarisch wie auch mit anderen Dingen – beispielsweise tollen Keramikschüsseln – kommen alle voll auf ihre Kosten.

Fotoalbum – für den Genuss danach und immer wieder

Wer nun Lust auf mehr hat, kann entweder gleich selbst hinfahren oder aber mit nur einem Klick in mein Fotoalbum welchseln zu den Bildern unserer Sommerferien 2018 in den Dolomiten und am Meer. Eure Entscheidung. Viel Spass.

Venedig Italien

Die berühmte Rialto-Brücke in Venedig und die nicht weniger bekannten Gondoliere. (Foto: September 2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Beiträge mehr verpassen?

Einfach Name und E-Mail eingeben, auf Anmelden klicken und schon wirst du über jeden neuen Beitrag informiert.