Ein bisschen Glück für Menschen mit Behinderung

Was bedeutet Glück für uns? Familie, Job und ein Daheim? Oder dass wir uns selbst um unser Leben kümmern können? Nicht allen ist dieses Glück gleichermassen beschieden. Manche Mitmenschen sind auf die Unterstützung von Ausserhalb angewiesen, um durch das Leben zu gehen.

Möglich machen dies Stiftungen, wie die Stiftung Brunegg in Hombrechtikon (Zürich) und die Stiftung Brändi im Kanton Luzern. Dort können Menschen mit Behinderung arbeiten und wohnen und uns sogenannt normalen Menschen mit ihren Produkten eine Freude machen.

Regelmässig laufe ich auf meiner wöchentlichen Mittagsrunde bei der Stiftung Brunegg in Hombrechtikon vorbei. Auf meiner Runde, welche mich durch den Wald oberhalb des Zürichsees von Stäfa via Feldbach nach Hombrechtikon und wieder zurück nach Stäfa führt. Idyllisch liegt da in Waldnähe und umgeben von saftigen Wiesen der Hauptstandort der Stiftung Brunegg am Ortsrand des Dorfes. Höchste Zeit also, selbst mal vorbeizuschauen im Laden der Brunegg-Gärtnerei.

Arbeiten und Wohnen in der Stiftung Brunegg

Gesagt, getan. Vor kurzem lief ich also nicht nur daran vorbei, sondern machte Halt und besorgte mir einen schönen Blumenstrauss für liebe Grüsse ins heimische Wohnzimmer. Der Hof der Stiftung Brunegg ist wunderschön gelegen und sehr gepflegt. Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit einer Behinderung zu fördern und ihnen eine möglichst normalisierte Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. Dazu bietet sie insgesamt 38 Wohn-, 56 Arbeits- sowie 17 Ausbildungsplätze an.

Stiftung Brunegg Hombrechtikon Blumen

Schöner Blumenstrauss aus dem Blumenladen der Stiftung Brunegg in Hombrechtikon, welcher auch noch lange hielt.

Die Arbeitsplätze befinden sich mehrheitlich in der Gärtnerei, aber auch im Bereich Administration, Hauswirtschaft, Küche oder im Technischen Dienst. Die Wohnformen sind unterschiedlich. Nebst dem Hauptgebäude bei der Gärtnerei bietet die Stiftung auch ein betreutes Wohnen im Dorf an, wo die Mitbewohner grösstenteils alleine zurecht kommen.

Jährlich organisiert die Stiftung Brunegg verschiedene Veranstaltungen für Gross und Klein. So fand am 17. März 2018 die Frühlingsausstellung statt und am letzten September-Wochenende des Jahres steigt jeweils das Bruneggfest (dieses Jahr am 29./30. September). Ganz genial finde ich persönlich die Kindergärtnerei, welche schon bald, am Mittwoch und Donnerstag, 25. und 26. April 2018 wieder stattfindet. Dort können Kinder zwischen 4 und 10 Jahren für einmal in einer richtigen Gärtnerei erste Erlebnisse und Erfahrungen mit Erde und Pflanzen sammeln. Im November findet zudem jedes Jahr die Adventsausstellung mit Kerzenziehen statt (dieses Jahr am 24./25. November).

Originelle Geschenkideen aus dem Brändi-Shop

Als gebürtiger Luzerner kenne ich ganz besonders die Stiftung Brändi mit Sitz in Horw bei Luzern sowie mehreren Standorten der verschiedenen Angebote. Auch die Stiftung Brändi setzt sich für Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung, für Menschen mit Lernbehinderungen und für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung ein. In 15 Betrieben verteilt über den ganzen Kanton bietet die Stiftung 1’100 Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie 340 Wohnmöglichkeiten an.

Die Stiftung Brändi ist aufgrund der Grösse in verschiedenen Branchen tätig und bietet demnach die unterschiedlichsten Produkte in ihren Shops an. Erhätlich sind die Brändi-Produkte im Online-Shop oder in den Brändi-Shops in Luzern, Horw, Kriens und Willisau. Für alle Spielefreunde kann ich aus dem grossen Angebot ganz besonders das Brändi Dog empfehlen, wahlweise für vier oder sechs Spieler. Unser Exemplar zu Hause liegt zudem im praktischen Stoffbeutel zum Spielen bereit. Wer mal wieder ein Geschenk für die Geburt im Freundeskreis braucht, sollte sich mal die Brändi-Bebe-Latze anschauen. Diese gibt es mit verschiedenen Motiven sowie wahlweise mit dem Namen bestickt.

Stiftung Brändi Luzern Dog

Ich liebe es! Das Brändi Dog der Stiftung Brändi – ein tolle Variante des Spiels Dog.

In diesem Jahr feiert die Stiftung Brändi ihr 50-jähriges Bestehen. Heute ist die Stiftung mit rund 1’800 Beschäftigten eine der grössten Arbeitgeberinnen des Kantons. Über 600 Fachpersonen wirken dabei in Begleitung, Anleitung und Betreuung mit. Eine sinnvolle Sache, die es wert ist, zu unterstützen.

Die Helfer sind auf Hilfe angewiesen

Nun funktionieren solche Angebote wie von der Stiftung Brunegg oder dem Brändi nicht einfach so gratis. Sie leisten grosse Hilfe für unsere Mitmenschen, welche nunmal aus irgendwelchen Gründen nicht gleich gut wie wir in der Arbeitswelt zurechtkommen. Sie geben diesen Menschen eine Chance für das Leben. Eine sinnvolle Beschäftigung, ein zu Hause und ganz sicher auch viele schöne Begegnungen und Freunde.

Unterstützen kann man Stiftungen wie diese auf unterschiedliche Art und Weise. Einerseits natürlich finanziell über Spenden. Oder aber, wir unterstützen die Betriebe und die Arbeit der Beschäftigten mit dem Kauf von tollen Produkten im Laden oder dem Online-Shop. Nicht zuletzt versuche ich mit ein wenig Information zu unterstützen – also empfehlt diesen Beitrag doch weiter und teilt ihn fleissig auf euren sozialen Netzwerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Beiträge mehr verpassen?

Einfach Name und E-Mail eingeben, auf Anmelden klicken und schon wirst du über jeden neuen Beitrag informiert.