In Bewegung: Trainingsbereiche – von Regeneration bis Spitzenbereich

Was sind die üblichen Trainingsbereiche und was bedeuten all die Abkürzungen, welche man in so manchem Trainingsplan findet? GA1 und GA2 haben nichts mit dem General-Abonnement der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) zu tun. Nein, wir laufen und lassen den Zug für einmal links liegen. Vor und nach Wettkämpfen gibt es stets die gemütlichen Regenerations-Einheiten und damit man schnell wird sind da noch der Entwicklungsbereich sowie der Spitzenbereich.

Werfen wir einen kleinen Blick über die Trainingsbereiche, die man immer und überall wieder vorfindet.

Am häufigsten wird zwischen fünf Trainingsbereichen unterschieden, welche ich euch nachfolgend kurz erkläre.

Regeneration

Wie nicht anders zu erwarten, ist bei der Regeneration nicht das Laufen oder gar schneller werden im Vordergrund, sondern die Erholung. Und zwar nur die Erholung. Ganz alleine. In den 40 bis 180 Minuten langen Trainings erreicht man maximal 60 Prozent der maximalen Herzfrequenz. Bei mir dauert ein Regenerations-Lauf meist so 40 bis 60 Minuten. Regeneration ist äusserst wichtig, um leistungsmässig längerfristig Fortschritte zu machen, also sollte man sich strikte an diese Trainings halten. Und seien sie noch so gemütlich.

Grundlagenausdauer 1 (GA 1)

In einem Trainingslauf unter GA 1 erreichen wir rund 60 bis 75 Prozent der maximalen Herzfrequenz. Es ist das Basistraining für alle Sportarten und eine Einheit dauert zwischen 40 Minuten und drei Stunden. Ideal ist dieser Bereich für Gesundheitssportler sowie ein Fettstoffwechseltraining oder den Long Jog. Das Training wird normalerweise im aeroben Bereich absolviert.

Grundlagenausdauer 2 (GA 2)

Der Trainingsbereich GA 2 bringt rasche Leistungssteigerungen und verbessert die Herzleistung. Wir erreichen dabei 75 bis 85 Prozent der maximalen Herzfrequenz. Im Training kommen wir in den anaeroben Bereich. Auch wenn Laufanfänger mit Trainings im Bereich GA 2 schnelle Fortschritte beobachten können, sollte nicht nur in diesem Bereich trainiert werden. Für eine Leistungssteigerung sind Läufe in allen Bereichen notwendig. Es fallen schnelle Dauerläufe von 20 bis 60 Minuten Dauer in diesen Trainingsbereich.

Entwicklungsbereich (EB)

Trainings im Entwicklungsbereich kommen zusätzlich zu den Graundlagen-Ausdauer-Trainings hinzu und sollten gegenüber diesen in der Unterzahl liegen. Es handelt sich insbesondere um kurze, aber intensive Trainings wie Intervallspiele. Es wird dabei etwa 85 bis 95 Prozent der maximalen Herzfrequenz erreicht.

Spitzenbereich (SB)

Im Spitzenbereich geht es – wie der Name bereits erwähnt – um die Spitzensportler und gilt daher vorwiegend für Leistungssportler, um sich an das Wettkampftempo zu gewöhnen. Die Pulsfrequenz liegt dabei stets über 85 Prozent der maximalen Herzfrequenz.

Wichtig ist zudem die gesunde Verteilung der Trainingseinheiten auf die oben genannten Trainingsbereiche. In grosser Mehrzahl werden die Läufe in den Grundlagen-Bereichen GA 1 und GA 2 stattfinden. Vor und nach Wettkämpfen oder ganz intensiven Trainings wird es Regenerationen geben und zum Verbessern der Geschwindigkeit natürlich Trainings im Entwicklungsbereich. Eher selten dürfte der Spitzenbereich zum Zuge kommen.

Somit wünsche ich euch ein abwechslungsreiches und frohes Laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Beiträge mehr verpassen?

Einfach Name und E-Mail eingeben, auf Anmelden klicken und schon wirst du über jeden neuen Beitrag informiert.