In Bewegung: Laufen im Herbst – das richtige beachten und geniessen

Die Temperaturen sinken, am frühen Morgen ist es wieder dunkel und leichter bis dicker Nebel hängt immer öfters tief über dem Greifensee. Der Regen ist jedoch kaum häufiger als im trockenen Sommer und die Sonne beglückt uns an so manchen Tagen.

Es ist Herbst und ein schöner noch dazu. Grund genug also, weiterhin regelmässig die Laufschuhe zu schnüren und loszurennen. Aber trotzdem gibt es da so einiges zu bedenken, wenn das Licht weniger und die Temperaturen tiefer werden.

Die Tage werden kürzer und bereits ohne Winterzeit wird es abends früher dunkel und morgens später hell. Das hat der Oktober nun mal so an sich. Und mit dem November scheint nun auch Regen und Kälte so richtig zurück zu kommen. Ganz abgesehen von der Winterzeit, die wir ab heute haben. Auf das Laufen selbst hat dies zwar nur wenig Einfluss, aber doch sollten wir unbedingt ein paar wenige Punkte beachten.

Sehen und gesehen werden

Läuft ihr in der Dämmerung oder gar Dunkelheit, so macht euch unbedingt sichtbar. Tragt reflektierende Kleidung oder zieht eine Leuchtweste über. So seid ihr von anderen mit Licht schon mal besser zu sehen. Zudem solltet ihr auch selbst eine aktive Leuchte dabei haben, am besten in Form einer Stirmlampe. Mindestens vorne sollte diese euch den Weg leuchten, damit auch ihr etwas seht. Es gibt auch Modelle, welche hinten noch eine Leuchte haben (rot leuchtend oder blinkend). Damit seid ihr von vorne und hinten klar zu erkennen.

Beim Ausleuchten des Weges vor euch, solltet ihr darauf achten, angenehm weit voraus sowie den unmittelbaren Boden vor den Füssen gut zu sehen. Passt je nach Unterlage euer Tempo an und passt insbesondere bei unebenen Strecken wie beispielsweise im Wald oder auf Naturwegen ganz besonders auf oder meidet solche Strecken gar bei Dunkelheit. Überlegt euch desweitern, wie lange ihr voraussichtlich unterwegs sein werdet. Startet ihr im Hellen und läuft in die Dämmerung rein, sollte auf jedenfall dieselbe Ausrüstung dabei sein, wie wenn es von Anfang an dunkel wäre.

Dem Wetter entsprechende Kleidung tragen

Die sommerliche Hitze ist vorüber und die Temperaturen sind besonders am frühen Morgen und am Abend bereits recht kühl. Werft einen Blick auf die Wetterverhältnisse und zieht entsprechend funktionale Kleidung an. Shirt, Langarmshirt oder Laufjacke? Kurze oder lange Hose? Mit oder ohne Mütze? Mit oder ohne Handschuhe? Fragen, die jetzt wieder aktuell sind.

Bewegung Laufen im Herbst

Traumhafte Morgenstimmung über dem im Nebel liegenden Greifensee im Oktober 2018.

In schattigen Regionen ist es zudem häufiger um einige Grad kühler als an sonnigen Plätzen. Denkt auch daran, wenn ihr loslauft und zieht die Kleidung an, welche für den Grossteil der Strecke am nützlichsten ist. Praktisch finde ich persönlich die Kombination aus Langarmshirt und Gilet. So habe ich einen angenehm warmen Oberkörper, die bewegten Arme sind jedoch locker und frei.

Bei den Laufschuhen halte ich es so, dass ich bei Nässe und zu erwartendem Dreck am Boden die älteren Modelle anziehe. Spezielle Laufschuhe für Kälte und Nässe führe ich nicht und ist aus meiner Sicht auch nicht wirklich nötig. Wichtig ist, sich nach dem Lauf schnell wieder aufzuwärmen. Verschiebt das abschliessende Dehnen also lieber in die Wärme, nehmt dann eine angenehme Dusche und zieht euch warm an.

Tageszeit und Strecke sinnvoll wählen

Trotz reflektierender Kleidung und Stirnlampen, laufe ich nicht allzu gerne in der Dunkelheit. Dies wird nun jedoch je länger je schwieriger. Ich versuche dies durch vermehrtes Laufen über den Mittag zu kompensieren. Mittags ist es hell und meist auch deutlich wärmer. Ganz im Gegensatz zum Sommer, wo die drückende Mittagshitze ein Grund war, eben nicht zu laufen. Also, wenn ihr die Möglichkeit habt, so tut es mir gleich.

Nebst der Dunkelheit und der Temperatur ist im Herbst auch die Feuchtigkeit und Nässe immer mehr ein Thema. Dazu kommt im Wald das fallende Laub, welches die Wege bedeckt und bei Nässe zu einer wahren Rutschpartie werden kann. Wählt auch hier entsprechende Alternativen, sollte es mal zu gefährlich werden oder passt eure Laufgeschwindigkeit den Umständen an.

Herbststimmung geniessen

Bei allen Widrigkeiten mit den kürzeren Tagen und den dichteren Nebel, ist für mich der Herbst eine wunderschöne Jahreszeit. Auch, weil es endlich mal wieder nicht so heiss ist und ebenfalls, weil ich den Wind der Herbststürme liebe. Aber was gibt es schöneres, als an einem wunderschönen sonnigen Herbsttag bei angenehmen Temperaturen die Farbenvielfalt der Wälder bei einem Lauf zu geniessen?

Bewegung Laufen im Herbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Beiträge mehr verpassen?

Einfach Name und E-Mail eingeben, auf Anmelden klicken und schon wirst du über jeden neuen Beitrag informiert.