In Bewegung: Mit oder ohne gute Vorsätze ins neue Jahr?

Habt ihr euch schon tolle Vorsätze für nächstes Jahr vorgenommen? Die gleichen wie letztes Jahr oder auch mal was neues? Weniger essen, mehr bewegen, nachhaltiger Leben? Ja, alle Jahre wieder. An Silvester nehmen wir immer so viel vor und an Neujahr haben wir das meiste schon wieder vergessen. Den Rest verdrängen wir.

Aber hey, machen wir es doch dieses Jahr mal ganz anders. Schauen wir, welche beiden Dinge man sich realistisch vornehmen kann und setzen die zwei Punkte auch wirklich um. Legen wir los – JETZT.

So, eins sollte nun allen klar sein. Wir generieren hier nicht Vorsätze wie ein neues, noch grösseres und besseres Auto oder sowas. Unnötig grosse PWs – oder eben SUVs – haben hier bei uns in aller Regel ja sowieso keine Daseinsberechtigung. Aber eben, lassen wir das. Konzentrieren wir uns auf unsere Gesundheit, unseren Körper und das gute Gefühl im Kopf. Konzentrieren wir uns auf die nötige Bewegung.

Gesunde Ernährung

Nehmen wir uns doch nichts vor, was wir eh nicht halten können. Beschränken wir uns auf zwei ganz grundsätzliche Dinge, die gar nicht mal so schwierig sind. Bewegung und gesunde Ernährung. Bei zweiterem bin ich nun auch nicht gerade der Spezialist, aber doch achten wir daheim darauf, selbst zu kochen und nach Mögilchkeit Produkte aus der Region oder zumindest aus unserem Land zu verwenden. Bei uns wäre es dann also Schweizer Fleisch, Gemüse und was es sonst noch so gibt.

An diesen Vorsatz muss man auch nicht speziell am Tag X denken. Man kann damit ganz genau heute anfangen. Nur ein klein wenig bewusster essen und trinken. Dabei muss man im Grunde auf gar nichts verzichten, ausser vielleicht den wöchentlichen Besuch beim gelben M oder alternativ bei den Sandwiches der Untergrundbahn. Ernähren wir uns grundsätzlich gesund, so liegt aber selbstverständlich zwischendurch auch mal wieder ein wenig Fast Food drin.

Bewegung

Nun zum anderen Vorsatz – Bewegung. Sportliche Betätigng wie Laufen, Radfahren, Schwimmen oder Schwitzen im Fitnesscenter ist das eine. Alles eine tolle Sache und absolut empfehlenswert. Muss aber nicht zwingend sein. Viel wichtiger ist es, dass wir uns im ganz gewöhnlichen Alltag genügend bewegen. Schrittzähler können uns dabei zusätzlich motivieren, bewegen müssen wir uns aber nachwievor selbst. Nehmt doch einfach mal die Treppe anstelle des Aufzuges oder lasst das Auto zu Hause stehen, wenn ihr es nicht unbedingt benötigt. Diese alltägliche Bewegung kostet uns rein gar nix. Im Gegenzug gewinnen wir unglaublich viel. Unser Körper wird es uns danken. Wenn nicht heute, dann morgen. Oder in 30 Jahren. Oder einfach immer wieder. Weitere Tipps, wie wir ein wenig Bewegung in den Alltag integrieren können, gibt es in meinem Beitrag Von den vielen kleinen Bewegungen im Alltag vom Oktober 2016.

Also, ist doch gar nicht so schwierig mit diesen Vorsätzen. Zerreissen wir unsere ellenlange Liste all der jährlich wiederkehrenden Vorsätze doch einmal komplett und beschränken uns auf zwei äusserst einfach umzusetzende Neujahrsvorsätze: Bewegung und gesunde Ernährung. Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein bewegtes und gesundes 2019. Bis bald auf querdurchdenalltag.com.

Bewegung Neujahr Vorsätze

Wie wäre es mit etwas Bewegung auf der Skipiste, so wie hier auf dem Bonistock mit Blick zur Melchsee-Frutt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Beiträge mehr verpassen?

Einfach Name und E-Mail eingeben, auf Anmelden klicken und schon wirst du über jeden neuen Beitrag informiert.