Blutige Geschäfte auf Mallorca mit Balearenblut

Mallorca. Die allseits bekannte spanische Insel im Mittelmeer. Berühmt berüchtigt für rauschende Parties rund um den Ballermann Nummer sechs. Aber auch beliebt bei Radfahrern, Familien und weiteren nach Ruhe suchenden Reisenden. Mallorca ist bei weitem nicht nur Party. Es ist vielmehr eine wunderschöne Insel, welche zum Entspannen einlädt.

Mallorca. Ein Ort von schmutzigen Geschäften, bei welchen die Kontrahenten auch vor Gewalt und Blutvergiessen nicht zurückschrecken. So fällt der deutschen Reisejournalistin Lisa Langer kurz nach ihrer Ankunft ein Toter vor die Füsse. Sprichwörtlich und mitten im Hotel.

Mallorca. Dank der Autorin Hanne Holms der Ort für spannende und unterhaltsame Leseabende. Viel Spass bei meinem BUCHweltreisehalt auf der Baleareninsel.

Lisa Langer – Reisejournalistin und angehende Krimiautorin

Die junge deutsche Reisejournalistin Lisa Langer fliegt auf Einladung eines kleinen, aber feinen Hotels, auf die Ferieninsel Mallorca. Dort soll sie dem Hotel zu mehr Gästen verhelfen, indem sie eine neue Broschüre erstellt. Sämtliche Hoffnungen werden in sie gesetzt. Zudem recherchiert sie weniger bekannte, dafür umso schönere Plätze auf der Insel für einen weiteren Auftrag.

Ein Mann in Poloshirt und kurzer Sommerhose kam auf sie zugeflogen und schlug direkt vor ihren Füssen auf den Steinplatten auf. Sie glaubte ein Splittern zu vernehmen, und während die Schultern, die Hände und die Beine nach dem Aufprall noch etwas nachfederten, breitete sich um den Schädel schnell eine dunkelrote Flüssigkeit aus.

Doch ihre eigenen Recherchen fallen schon bald in den Hintergrund. Im Innenhof des Hotels fällt ausgerechnet Lisa Langer ein toter Gast vor die Füsse. Herabfallend von einem der Balkone im dritten Stock und versehen mit einem Messer zwischen den Schulterblättern. Selbstmord also äusserst unwahrscheinlich. Das sieht die zukünftige Bestseller-Krimi-Autorin mit dem ersten Blick.

Señor Jorge Bennàssar – ehemaliger Polizeichef ohne Ruhe

Es muss einfach so sein, dass sich die Wege von Lisa Langer und dem ehemaligen Polizeichef so rein zufällig kreuzen. Señor Jorge Bennàssar ist zwar im Ruhestand, achtet jedoch noch sehr gut auf „seine“ Insel. Informationen erhält er von verschiedenen mehr oder weniger geschickten Kleinganoven. So will ihm Juan schon einige Zeit weis machen, dass im sumpfigen Naturschutzgebiet der Region etwas nicht mit rechten Dingen zu geht.

„Mensch, Jorge“, knurrte er und nickte noch einmal in Richtung Treppe, „wieso musst du dich immer noch mit diesen Typen treffen, wo du doch seit eineinhalb Jahren pensioniert bist?“
„Seit dreizehndreiviertel Monaten, Alejandro, also erst seit einem guten Jahr. Und es ist immer noch meine Insel.“

Da man Juan aber nicht immer gleich alles glauben sollte, nimmt ihn Bennàssar anfangs nicht ganz ernst. Aber tatsächlich liefern sich zwei ausländische Investoren einen Kleinkampf um einige dort ansässige Fincas. Beide wollen in diesem Gebiet ein grösseres Luxusressort errichten. Ihre Handlanger vor Ort stellen sich jedoch allesamt nicht gerade geschickt an und so kommt es, dass eben bald einmal einer tot vom Hotalbalkon fliegt. Direkt vor die Füsse der Reisejournalistin Lisa Langer.

Comisario Carlos Ignacio Perello – der einzig ermittlungsbefugte

Es entwickelt sich ein herrliches Durcheinander, woran Lisa Langer und Senñor Jorge Bennàssar nicht ganz unschuldig sind. Allen voran jedoch überbieten sich die Kleinganoven der Baleareninsel mit Missgeschicken und teils blöden Aktionen. So war der tote Hotelgast natürlich alles andere als eingeplant. Nun ja, für das Buch ist es einfach herrlich, einen Toten zu haben.

„Hier, Perello“, mischte sich Jorge ein und hielt dem Comisario den Autoschlüssel hin. „Damit Sie den Wagen nicht aufbrechen müssen, um die Gauner abzuführen.“

Offiziell haben der ehemalige Polizeichef und die Reisejournalistin selbstverständlich nichts mit den Mordermittlungen zu tun.  Dafür ist einzig und allein Comisario Carlos Ignacio Perello von der Guardia Civil zuständig. Erstaunlicherweise interveniert dieser aber so gut wie gar nicht und es entwickelt sich vielmehr eine Art Zusammenarbeit.

Hanne Holms – Reisejournalistin und Krimiautorin

Die Parallelen zwischen Lisa Langer und der realen Autorin Hanne Holms sind offensichtlich. Nur hoffe ich sehr, dass bisher noch keine Leiche vor die Füsse von Hanne Holms geflogen kam. Und ja, auch in Zukunft nicht.

Hanne Holms Balearenblut

Die gebürtige Stuttgarterin Hanne Holms ist selbst Reisejournalistin und bereist in dieser Funktion die schönsten Orte der Welt. Wie Lisa Langer im Buch, arbeitet sie dort, wo andere Ferien machen. Mit dem kleinen, feinen Unterschied, dass es an ihren Reisezielen friedlich bleibt. So hoffe ich zumindest. Aber doch schreibt Hanne Holms leidenschaftlich gern Kriminalromane, in welchen es dann eben nicht mehr ganz so friedlich zu und her geht.

Mallorca – immer wieder eine Reise wert

So ist nicht nur die Ferieninsel Mallorca immer wieder eine Reise wert. Mit dem unterhaltsamen Krimi Balearenblut von Hanne Holms lässt sich die Insel direkt ins Wohnzimmer holen. Gespickt mit ein wenig Mord und Totschlag und vor allen Dingen mit ganz viel Unterhaltung. Die perfekte Ferienlektüre, auch wenn bei vielen die grossen Sommerferien bereits zu Ende sein dürften. Das Buch liest sich auch nach den Ferien hervorragend.

BUCHweltreise

Mit dem Mallorca-Krimi war ich auf meiner BUCHweltreise bereits an der zehnten Station. Lasst euch ebenfalls in immer wieder neue LESEländer entführen und schaut vorbei in meinem LESEreiseBUCH oder direkt bei der Reiseleitung auf umgeBUCHt. Ich wünsche euch viel Spass und gute Reise.

BUCHweltreise umgeBUCHt

Hanne Holms: Balearenblut – Ein Malloarca-Krimi. Piper, 2017.

„Und jetzt?“, flüsterte der Fahrer, der neben seinen Boss geschlichen war.
„Jetzt?“ Pep kratzte sich am Kopf und liess sich wieder auf dem Boden nieder. „Jetzt muss ich nachdenken.“

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.